Month: Juni 2017

les petites couleurs (Bern)

dienstag, 12. dezember 2017, 14.15 uhrles petites couleurs
Patricia Plattner, Frankreich/Schweiz 2002, F/d, 94 Min.

Nach einem heftigen Streit ergreift die von ihrem Mann geschlagene Coiffeuse Christelle die Flucht. Sie landet in einem ältlichen Motel «Le Galaxy», das von Lastwagenfahrern und Handelsvertretern besucht wird. Die Betriebsleiterin Mona, eine herzensgute und lebensfrohe Witwe, nimmt Christelle unter ihre Fittiche und verhilft ihr zu neuer
Lebensfreude.

el secreto de sus ojos (Bern)

dienstag, 14. november 2017, 14.15 uhrel screto
Juan José Campanella, Argentinien 2009, OV/d, 129 Min.

Benjamin Esposito (Ricardo Darín) hat sein Leben lang als Ermittler für die argentinische Justiz gearbeitet. Seit Kurzem ist er pensioniert, doch noch immer plagen ihn Erinnerungen.  Er beginnt einen Roman zu schreiben, der von seiner grossen Liebe
und einem alten Fall handeln soll.

mita tova – the farewell party (Bern)

dienstag, 10. oktober 2017, 14.15 uhr Mita tova
Tal Granit/Sharon Maymon, Israel/D 2014, OV/d, 95 Min.

In einem Altersheim in Jerusalem baut eine Gruppe befreundeter Senioren eine Maschine, mit welcher einer von ihnen, der sterbenskranke Max,sich selbst töten kann.
Die Kunde von dieser Euthanasie-Maschine macht schnell die Runde und immer mehr Sterbewillige möchten ihre Hilfe in Anspruch nehmen. Das stürzt den Freundeskreis in ein emotionales Dilemma.

die böhms – architektur einer familie (Bern)

dienstag, 12. september 2017, 14.15 uhrdie_boehms_architektur_einer_familie@1x
Dokumentarfilm, Maurizius Staerkle-Drux, CH/D2014, D, 84Min.

Gottfried Böhm gilt als einer der wichtigsten Architekten Deutschlands. Der Architekt in dritter Generation ist inzwischen der Patriarch einer Dynastie, zu der auch seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Nach dem Tod der Ehefrau und Mutter – ebenfalls Architektin – verlieren die Böhms ihr emotionales Zentrum. Hat die fragile Architektur
des Familienunternehmens überhaupt noch eine Zukunft?

brassed off (Thun)

dienstag, 19. dezember 2017, 14.15 uhr_brassed off
Mark Herman, GB/USA 1996, E/d, 107 Min.

Mit Stolz und Humor in den Untergang: Eine Bergarbeiter-Blaskapelle macht vor, wie man im abgewirtschafteten Thatcher- England Würde bewahren konnte. Mark Hermans zwischen leiser Komödie und Drama angesiedelter Film übt handfeste  Sozialkritik, ohne in Sozialkitsch zu verfallen. Engagiertes, erfrischendes britisches Kino – präzise beobachtet, grossartig gespielt und voller skurrilem Galgenhumor.

glückspilze (Thun)

dienstag, 21. november 2017, 14.15 uhrdanja-kuss-clown
Dokumentarfilm,Verena Endtner, Schweiz 2013, OV/df, 96Min.

Danja ist Halbwaise und sein Vater sitzt im Gefängnis. Der streit- lustige Igor wurde kürzlich um ein Uhr morgens alleine auf der Strasse aufgegriffen. Seine alleinerziehende Mutter ist mit ihren   4 Kindern überfordert. Nastja und Mischa sind von Zuhause abgehauen, weil sie es nicht mehr aushielten. Doch da ist Larissa mit ihrem innovativen Kinderzirkus UPSALA. Sie nimmt sich der Rabauken an und katapultiert sie in ungeahnte  Höhen.

the salesman (Thun)

dienstag, 17. oktober 2017, 14.15 uhrSalesman
Asghar Farhadi, Iran 2016, OV/df, 124 Min.

Weil ihre Wohnung im Herzen von Teheran nach Bauarbeiten einsturzgefährdet ist, beziehen Emad und Rana eine neue Unterkunft. Ein Zwischenfall, der mit der vorhergehenden Mieterin   inZusammenhangsteht, lässt das Leben des jungen Paares aus den Fugen geraten. Inspiriert vom Stück „Tod eines Handlungs- reisenden“ von Arthur Miller stellt der neue Film von Oscarpreisträger Asghar Farhadi („A Separation“) eine Parabel auf die heutige iranische Gesellschaft dar. Am Filmfestival Cannes mit dem Drehbuchpreis und dem Darstellerpreis ausgezeichnet.

les émotifs anonymes (Thun)

dienstag, 19. september 2017, 14.15 uhr1127537_Les_Emotifs_Anonymes
Jean-Pierre Améris, Frankreich 2010, F/d, 80 Min.

Jean-René  ist  Inhaber  einer  kleinen  Schokoladenmanufaktur und leidet unter einer pathologischen Schüchternheit gegenüber Frauen. Angélique, die er soeben angestellt hat, geht es kaum anders. Sie neigt dazu in Ohnmacht zu fallen, wenn sie von Fremden angesprochen wird. Wenn zwei Menschen einander so ähnlich sind, dann wundert es kaum, dass sie sich näher kommen. Aber ihre Schüchternheit funkt ihnen immer wieder dazwischen.

Namibia Crossings (Thun)

dienstag, 11. juli 2017, 14.15 uhrPBnamib_01_cropscale_720x405
Dokumentarfilm, Peter Liechti, Schweiz 2004, OV/df, 92 Min.

„Hambana Sound Company“: 12 Musiker und Sängerinnen aus Namibia, Zimbabwe, der Schweiz und Russland gehen zusam- men auf Tournee. 12 verschiedene Träume unterwegs in einem Land, das sich genauso wie das frisch gegründete Ensemble von Grund auf neu erfinden muss: Namibia, ehemals Deutsch-Südwestafrika. Die gemeinsame Suche nach den tieferen Quellen von Musik wird mehr und mehr zur Grenzerfahrung jedes Einzel- nen, vor allem durch die Begegnung mit den lokalen Musikgruppen in den abgelegenen Provinzen.

le hérisson (Biel)

dienstag, 5. dezember 2017le-herisson
Mona Achache, Frankreich 2009, F/d, 99 Min.

Die aufgeweckte 11-jährige Paloma hat schon alles von der Welt gesehen. Zu ihrem 12. Geburtstag will sie ihrem Leben mit den Schlaftabletten ihrer labilen Mutter ein Ende setzen. Aber dann zieht der geheim- nisvolle Japaner Ozu in das Haus im vornehmen Pariser Viertel ein. Und Paloma und er machen sich daran, das Geheimnis der unscheinbaren und grimmigen Concièrge Madame Michel zu lüften.