Viele Gäste schweizweit im 2013

Ob es die letztjährigen erfolgreichen Filme sind, welche das französische Kino wieder attraktiver machen? Für uns jedenfalls waren die Januarvorstellungen von cinedolcevita einer der Höhepunkte des Jahres. In Biel beispielsweise war es der Dokumentarfilm Hiver nomade, welcher 160 Personen ins Kino lockte. Thun verzeichnete 173 Eintritte für den eigentlich weniger bekannten Le fils de l’épicier und mit Pauline et Paulette erlebte Solothurn den absoluten Besucherrekord in der neunjährigen Geschichte des cinedolcevita: 193 Eintritte. Der mexikanische Film Agua para chocolate erfreute in Bern 112 KinobesucherInnen.

Ein Glarner Erfolg war der Film Verliebte Feinde, wo sehr viele Besucher ins Seniorenkino strömten, und zwar trotz schönstem Wetter und wärmsten Temperaturen. Wir hörten vielfach Sätze wie “Eigentlich wollte ich bei diesem Wetter nicht ins Kino, aber…” oder “Was, so viele Leute sind da bei diesem Wetter!”.

In Luzern ist das Interesse nach wie vor gross. Die drei grössten „Renner“ (African Queen, Pranzo di Ferragosto und Von heute auf morgen) erbrachten insgesamt fast 300 Eintritte.

cinedolcevita Uster bringt auch für das Normalprogramm viele Leute. Man hat im Kino qtopia im letzten Jahr einen Publikumszuwachs von 30 Prozent erzielen können. Die erfolgreichsten Filme Vergiss mein nicht und Hiver Nomade, waren mit 104 Plätzen total ausverkauft.